Startseite > Reformations-Jahr und -Prozess

Reformations-Jahr und -Prozess

Reformation
Was uns in der Gemeindeleitung schon lange beschäftigt ist die Frage,
wie wir aus der Weite und Breite unserer Gemeinde etwas machen
können zur Ehre Gottes, zum Wohle derer, die da sind und zum Wohle der
Stadt, in der wir leben.
 
Das Erinnerungsjahr an die Reformation vor 500 Jahren wollen wir
zum Anlass nehmen, uns als Gemeinde auf die Spur einer solchen Vision
von Gemeinde zu machen.
Wir nennen das: Reformationsprozess. Und am Jahresgemeindetag
am 12. März soll es losgehen. Eingeladen ist Erich Geldbach, baptistischer
Theologe und emeritierter Professor an der Ev.-Theol. Fakultät Bochum,
um über die „DNA des Baptismus“ zu sprechen (über die „Erbsubstanz
des Baptismus“). Danach möchten wir in einen breiten Erfahrungsund
Meinungsaustausch einsteigen, was wir an unserer Gemeinde schätzen
und was wir uns für sie wünschen. Das Ergebnis wollen wir anschließend
in allen Gruppen und Hauskreisen und in weiteren Gesprächen vertiefen
und konkretisieren.
In der zweiten Jahreshälfte wollen wir den Blick richten auf die großen
gesellschaftlichen Trends unserer Zeit und unserer Umgebung. Und
dann beides zusammenführen – am ersten Sonntag nach dem Reformationstag,
dem 5. November 2017, hoffen wir, viel gemeinsame Klarheit gewonnen
zu haben, wie wir Gemeindearbeit weiterführen und anpassen.
 
Bildnachweis: Sensay / photocase.de